Rund um eine Wahl

Leichtes Format GebärdenspracheGebärdensprache Video

Der Wahlkampf

Vor jeder Wahl gibt es einen Wahlkampf. Die Kandidatinnen möchten viele Stimmen bekommen und machen daher Werbung in der Bevölkerung. Sie fahren in verschiedene Städte und besuchen die Menschen. Sie verteilen Süßigkeiten, Luftballons, Kugelschreiber oder Stoffbären. In Zelten oder auf Bühnen halten sie Reden. Sie wollen den Menschen erklären, warum man sie wählen soll. Sie wollen den Leuten zeigen, dass sie besser sind als die Politiker der anderen Parteien.

Illustration: Wahlwerber verteilen Luftballons an einem Stand

Der Wahlkampf ist sehr wichtig. Die Bürgerinnen dürfen wählen und sollen sich informieren. Sie müssen wissen, was jede Partei in der nächsten Zeit tun will. Die Partei muss das den Menschen mitteilen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Wahlkampf sieht man überall auf den Straßen Plakate. Die wichtigsten Informationen stehen auf den Plakaten. Außerdem sieht man auf den Plakaten die Spitzenkandidaten. Sie lächeln und sind groß abgebildet. Sie sind wichtig für die Partei.

Die Spitzenkandidatinnen sieht man auch oft im Fernsehen. Sie müssen viele Fragen beantworten. Sie müssen gute und professionelle Antworten geben. Es ist auch wichtig, dass sie gut aussehen. Alles muss perfekt sein. Sie müssen gut bei den Fernsehzuschauern ankommen. Schon vor der Wahl gibt es Vermutungen wie die Wahl ausgehen wird. Es werden telefonische Umfragen gemacht. Man fragt die Menschen, welchen Kandidaten sie gut finden und welchen sie vielleicht wählen. Daraus werden dann Tabellen gemacht. Diese Vorhersage hilft den Politikerinnen im Wahlkampf.


Wahlgeschenke

Viele Leute interessieren sich nicht für das politische Geschehen. Die Parteien wollen, dass auch diese Menschen wählen. Dafür gibt es Geschenke. Bestimmt haben Sie schon einmal einen Luftballon, einen Kugelschreiber oder ein Bonbon bekommen. Die Partei hofft, dass diese Geschenke sie beliebter und sympathischer macht.

Es gibt auch große Wahlgeschenke. Die Parteien versprechen zum Beispiel eine Steuerreform. Sie versprechen den Menschen, dass sie weniger Steuern zahlen müssen. Die Menschen hätten dann selber mehr Geld. Die Parteien hoffen auf Stimmen. Wenn sie die Versprechen nicht halten können, sind die Wähler enttäuscht. Deshalb dürfen die Parteien nicht zu viel versprechen.


Parteiprogramme

Man soll also Parteien nicht (nur) wegen der versprochenen Geschenke wählen. Jeder Partei sind andere Dinge besonders wichtig. Sie haben unterschiedliche Vorstellungen, Werte und Ziele. Es gibt unterschiedliche Antworten auf die Frage: Wie wollen wir unser Zusammenleben gestalten?

Was die Parteien wollen, kann man in den Parteiprogrammen lesen. Es gibt Dinge, die sind für alle wichtig. Zum Beispiel unsere Umwelt oder der Schutz von Kindern. Es gibt aber unterschiedliche Wege, wie man diese Ziele erreicht. Es ist interessant das Parteiprogramm einer Partei zu lesen. Du kannst den Parteizentralen schreiben. Sie schicken dir gerne das Programm. Du kannst aber auch im Internet auf den Seiten der Parteien surfen. Dort findest du schnell und einfach Informationen!


Der Wahltag

Irgendwann ist der Wahlkampf vorbei. Es ist Wahltag. Das ist immer ein Sonntag. An diesem Tag haben viele Menschen frei und Zeit zum Wählen. Ein paar Wochen vorher bekommt man eine Nachricht mit der Post. Viele Menschen gehen in ein Wahllokal in ihrem Ort. Für viele ist die Wahl etwas Besonderes. Im Wahllokal bekommt man einen Wahlzettel und ein Kuvert. Damit geht man in eine Wahlzelle. Die Wahlzelle ist eine kleine Kabine. Niemand sieht, was der Wähler ankreuzt, welcher Partei er also die Stimme gibt. Man wählt und wirft nachher das Kuvert in eine Wahlurne. Das ist eine Box mit einem Schlitz. So erfährt niemand wer welches Kuvert hineingeworfen hat.

Auf dieser Seite bei "Das Wahlrecht" kannst du unter »Wie gibt man seine Stimme ab« lesen, wie die Wahl genau funktioniert.

 

Manche Menschen können nicht zum Wahllokal gehen. Zum Beispiel liegen viele Leute im Krankenhaus. Diese Menschen werden von einer »fliegenden Wahlkommission« besucht. Sie wählen in ihrem Bett im Krankenhaus. Die Kranken wählen trotzdem geheim.

Andere Menschen sind am Wahltag auf Urlaub. Sie können nicht nach Hause kommen, um zu wählen. Diese Menschen können mit einem Brief wählen. Dafür bekommt man einen besonderen Wahlzettel. Man wählt und unterschreibt den Wahlzettel. Man unterschreibt, dass man alleine und geheim gewählt hat. Dann schickt man den Brief mit der Stimme per Post zur Wahlbehörde nach Österreich.

Ein Wahltag ist für die Kandidatinnen sehr spannend. Alle warten wie die Wahl ausgeht. Erst wenn alle Stimmen gezählt sind, weiß man welche Partei gewonnen hat. Bei dieser Partei gibt es dann eine große Feier.